#Getreide als Beilage

Wir werden oft gefragt, ob wir auch „Reis aus Dinkel“ o.ä. haben.
Heimische Getreide haben gegenüber Reis als Beilage einige Vorteile: Kurze Transportwege, weniger Wasserbedarf im Anbau und eine hohe Nährstoffdichte, weshalb es sich lohnt, sie einmal zu probieren.

Ute hat eine Mischung aus Hafer, Dinkel, Roggen, Weizen und Gerste über Nacht eingeweicht und in ca. 30 min gar gekocht.
Das gekochte Getreide kann ganz einfach z.B.
mit Obstsalat,
Sonnenblumenkernen und
Hafer-Naturghurt gemischt werden,

so lecker und sättigend.

Oder man verwendet es als Beilage für eine pikant gewürzte Paprika-Tomaten-Zwiebel-Pfanne (hier mit einem pochierten Ei frisch vom Landhuhn)

Fazit: Getreide ist so unfassbar vielseitig und sollte unbedingt öfter auf dem Teller liegen, nicht nur in Form von Nudeln ;-).